26.12.2018

Prof. Dr. Christine Färber, stellv. Vorsitzende des Wissenschaftsforums Hamburg

 

 

Nachruf 

 

Unsere stellvertretende Vorsitzende, Prof. Dr. Christine Färber, ist gestorben. Sie wurde nur 54 Jahre alt. Von ihrer schweren Krankheit wussten wir, hatten in Gesprächen mit ihr aber auch den Eindruck, es gehe nach Diagnose und Therapie wieder aufwärts. Ihr ausgeprägter Optimismus, ihr Tatendrang, ihre Lebensfreude hatten sie auch in den Zeiten ihrer Krankheit nicht verlassen. Umso bestürzender die Nachricht von ihrem plötzlichen Tod, der sie am zweiten Weihnachtstag des Jahres 2018 ereilte.

 

Christine Färber hat an all ihren Wirkungsstätten, ob in Berlin oder Brandenburg, aber auch bundesweit, im Wissenschaftsbetrieb deutliche Spuren hinterlassen. Das gilt auch und erst recht für Hamburg, wohin sie einem Ruf unserer Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) folgte: Hochschularbeit in der empirischen Gesundheitswissenschaft, mit Flüchtlingen, in der Gender-Bewegung, inner- und außerhalb der SPD, der sie mit Leidenschaft verbunden war.

 

Christine Färber gehörte zu dem Kreis derer, die unser Hamburger Wissenschaftsforum e.V. vor einigen Jahren nach langem Dornröschenschlaf wieder zum Leben erweckten. Und sie hatte noch Pläne für das Forum! Wir wollen versuchen, nicht nur die Erinnerung an sie wach zu halten, sondern auch die Themen, die ihr am Herzen lagen, weiter im Blick zu haben.

 

Ihrer Familie in Potsdam wünschen wir Kraft in dieser traurigen Zeit, aber auch Zuversicht in das Leben, das in ihrer Familie und besonders ihren Kindern weitergeht.

 

Der Vorstand des Wissenschaftsforum Hamburg e.V. ist sehr traurig über diesen großen Verlust.

 

Gerhard Lein für den Vorstand des Wissenschaftsforum Hamburg e.V.

 

Hamburg, 1. Januar 2019

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Der Vorstand stellt sich vor!

Vorsitzender

 

PD Dr. habil. Sven Tode, Privatdozent an der Europa-Universität Flensburg, Venia legendi für Neuere und Neuste Geschichte und Didaktik der Geschichte; hat in Hamburg und Norwich, Großbritannien, Mittlere- und Neuere Geschichte, Alte Geschichte und Geographie studiert. Magister Artium und Dr. phil. an der Universität Hamburg, habilitiert an der Europa-Universität Flensburg. Angestellt und Lehrtätigkeiten an der Universität Potsdam, der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/M, an den Universitäten Kassel, Hamburg und Hildesheim. Lehrstuhlvertretung für Didaktik der Geschichte an der Universität Kassel für drei Semester, fünf Jahre  Professor für Landeskunde an der Universität Ermland/Masuren in Allenstein/Olsztyn, Polen. Gründer und Geschäftsführer des ifw Institut für Firmen- und Wirtschaftsgeschichte. Stipendiat und Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung, Mitglied im Kuratorium der Forschungsstelle für Zeitgeschichte, Vorsitzender der Copernicus Vereinigung für Landeskunde und Geschichte Westpreußens e.V., gewähltes Mitglied der Historischen Kommission für ost- und westpreußische Landeskunde e.V. Seit 2008 Vorsitzender des SPD Distrikts Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde, seit 2011 Bürgerschaftsabgeordneter, seit 2015 Sprecher für Wissenschaft und Forschung der SPD Bürgerschaftsfraktion.

____________________________________________________________________

Stellvertretender Vorsitzender

 

Helmut Vogt, Jg. 1949, Dipl.-Päd. (FU Berlin) und Akademischer Direktor i. R., leitete die zentrale Weiterbildungseinrichtung der Universität Hamburg von 1983 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand Ende März 2016. Von 1994 bis 2014 gehörte er dem Vorstand der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium (DGWF) an, von 1998 bis 2012 in der Funktion eines stellvertretenden Vorsitzenden. Bevor er nach Hamburg kam, war er von 1976 bis 1980 an einer mittelstädtischen Volkshochschule Niedersachsens als Fachbereichsleiter beschäftigt. Er arbeitete in verschiedenen Funktionen in Gremien und Kommissionen zur Weiterbildung und zum lebenslangen Lernen an Hochschulen in Hamburg, Deutschland und auf europäischer Ebne mit. Gegenwärtig ist er hauptsächlich beratend tätig, u.a. beim Aufbau einer Weiterbildungsakademie der Universität für Bodenkultur in Wien. Seit 1970 gehört er der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) an. In die Sozialdemokratische Partei (SPD) trat er im Jahr 1990 ein. Von 1999 bis 2005 war er als 1. Vorsitzenden des Kommunal-Vereins in Hamburg-Groß Borstel tätig. Im Wissenschaftsforums Hamburg arbeitet er seit 2016 mit. Im SPD-Distrikt Hamburg-Groß Borstel ist er seit 2018 stellv. Vorsitzender.

____________________________________________________________________

Schriftführer

 

Gerhard Lein, Jg. 1944, Studium der Erziehungswissenschaft, Fach evang. Theologie, Referendariat mit Fach Geschichte in Hamburg. Studienrat an VR-Schulen, Gesamtschullehrer, Gründungsschulleiter der GS Lohbrügge und dort bis zur Pensionierung 2009. Mitglied der GEW seit 1968, jeweils mehrjährige Funktionen in Hamburg als Schriftführer, Pressesprecher, Mitglied in Lehrerkammer und Landespersonalrat. Mitglied der SPD seit 1968. Viele Jahre Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) in Hamburg. Seit 2004 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft für den Wahlkreis Bergedorf. Seitdem auch Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft (und Forschung, und Gleichstellung - je nach Bezeichnung in den verschiedenen Legislaturen). Mitglied des Sprecherkreises des bundesweiten "Netzwerk säkulare Sozialdemokraten". Seit 2016 Mitglied im Wissenschaftsforum Hamburg e.V.

Postanschrift

Wissenschaftsforum Hamburg e.V.
Bei der Pulvermühle 16
22453 Hamburg

Kontakt

Mailingliste

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wissenschaftsforum Hamburg e.V.